Sie sind hier: Startseite » Schmalfilm-Glossar

Super 8 Film

Super-8 ist ein Schmalfilm aus dem Jahr 1964 mit einer Breite von 8 mm.
Am Filmrand hat der Super-8-Film eine einseitige Perforation für den
Filmtransport mit einem Perforationsloch pro Bild, das sich in der Mitte
der einzelnen Bilder befindet und wesentlich kleiner ist als das von
Normal-8-Filmen. Durch den wesentlich schmaleren Perforationsrand konnte
die Bildgröße für die Einzelbilder gegenüber Normal-8-Filmen wesentlich
vergrößert werden, nämlich auf 5,4 x 4,01 mm. Mit Schmalfilmkameras
können 18 und 24 Bilder pro Sekunde aufgenommen und mit einem
Schmalfilmprojektor wiedergegeben werden. In den
Super-8-Schmalfilmkassetten sind 15,2 m oder 60 m Film untergebracht.
Bei 236 Bilder pro Meter und einer Aufnahmegeschwindigkeit von 24
Bildern pro Sekunde ergibt sich bei der kleineren Filmkassette eine
Aufnahmezeit von 2,5 Minuten, bei der größeren eine von 10 Minuten.

Auf Super-8-Filme konnten 2 Tonspuren mit einer Breite von 0,8 mm für
Magnetton aufgebracht werden.

Copyright 2009 Datacom-Buchverlag GmbH