Sie sind hier: Startseite » Schmalfilm-Glossar

Normal-8-Film

Dieses Schmalfilmformat ist das erste Filmformat, das auch im
Amateurbereich genutzt werden konnte. Es stammt aus dem Jahr 1932 und
wurde von Kodak entwickelt. Die Bezeichnung Normal-8 wurde erst mit dem
Super-8-Format eingeführt, damit man die beiden Filmformate voneinander
unterscheiden konnte. Der Normal-8-Schmalfilm hat, wie aus der
Bezeichnung hervorgeht, eine Filmbreite von 8 mm. Für den Filmtransport
hat er einen Perforationsstreifen mit einem Perforationsloch pro Bild.
Bei Normal-8 befindet sich das Perforationsloch an der Stelle, wo der
Bildwechsel ist. Da das Perforationsloch relativ groß ist, bleibt für
die Bildgröße nicht all zu viel Platz. Sie ist lediglich 4,9 x 3,6 mm.
Die Aufnahme- und Abspielgeschwindigkeit erfolgt mit 16 Bildern pro
Sekunde.

Das Normal-8-Format wurde für die Wiedergabe von Stummfilmen benutzt und
von Super-8 abgelöst.

Copyright 2009 Datacom-Buchverlag GmbH