Sie sind hier: Startseite » Schmalfilm-Glossar

Digitalkamera

Eine Digitalkamera entspricht im Wesentlichen der normalen Kamera, sie
besteht aus dem Objektiv, Verschluss und dem Bildsensor. Der Bildsensor
hat eine ähnliche Aufgabe wie der Film in der normalen Kamera. Auf ihn
wird das aufgenommene Bild projiziert. So ein Bildsensor ist nur ein bis
zwei Zentimeter groß und damit kleiner als das Kleinbildformat von
Kameras. Der Bildsensor, das ist eine Anordnung von vielen kleinen
lichtempfindlichen Komponenten, wandelt das auf ihn projizierte Bild in
ein elektrisches Signal und speichert es auf diesen einsteckbaren
Speicherkarten.

Für Digitalkameras gibt es viele Kenndaten, die der Benutzer kennen
sollte. Dazu gehört natürlich die Bildauflösung bzw. die Pixelanzahl.
Die wird in MP angegeben. Das MP steht für Mega-Pixel und bedeutet
Millionen Pixel. Wenn eine Digitalkamera also 10 MP hat, dann besteht
der Bildsensor aus 10 Millionen Bildpunkten.

Copyright 2009 Datacom-Buchverlag GmbH