Sie sind hier: Startseite » Schmalfilm-Glossar

A/D-Wandler

Analog-Digital-Wandler

Zum Super 8 digitalisieren, oder Dias scannen benötigt man einen sehr hochwertigen A-D-Wandler. A/D-Wandler bedeutet Analog-Digital-Wandler. Es handelt sich dabei um eine elektronische Schaltung, die analoge Signale in digitale Signale konvertiert und damit aus einem augenblicklichen Spannungswert den digitalen Wert berechnet.

Allgemein kann man die Analog-Digital-Umsetzung mit einem Vergleich zwei Größen beschreiben: der analogen Größe mit der digitalen Größe. Der digitale Wert bleibt immer eine Annäherung an den analogen Wert, egal mit welcher digitalen Auflösung – diese drückt sich in der Anzahl der Bits aus – gearbeitet wird. Ein Beispiel soll das verdeutlichen: Beim Dualsystem können mit einem Bit zwei Werte dargestellt werden, mit 2 Bits sind es 4, mit 3 sind es 8 und mit 4 sind es 16 verschiedene Werte. Beträgt beispielsweise ein Analogwert 11 und soll dieser Analogwert mit vier Bit dargestellt werden, dann steht das erste Bit für einen Wert von 0 oder 8. Da 11 größer ist als 8 wird das erste Bit zu einer logischen 1. Der verbleibende Rest beträgt 3 (11-8). Das zweite Bit steht für die 4. Würde dieses Bit hinzugefügt, dann wäre der Wert 11 bereits überschritten (8+4). Also ist das zweite Bit 0. Der bestehende Rest bleibt weiterhin 3. Das dritte Bit repräsentiert die 2. Wird dieses Bit hinzugefügt, dann ist die bisherige Summe 10 (8+2). Die verbleibende Differenz ist 1 (11-10). Das vierte Bit der 4-Bit-Darstellung repräsentiert die 1. Daher wird das vierte Bit auch aktiviert. Die Summe aus der Bitfolge 1 0 1 1 entspricht 8+0+2+1, ist also 11 und entspricht damit dem Analogwert.

Copyright 2015 Datacom-Buchverlag GmbH